Red lips on a plane

Als ich heute Morgen in die Arbeit geradelt bin, roch es auf Höhe des Schwimmbades nach Melone. Ich mag keine Melonen, aber ich liebte es in diesem Moment. Mein Kleid flatterte, meine Jeansjacke war mir zu warm, es roch nach Sommer und meine leicht gebräunten Arme erinnern mich an eine Woche zu Hause – ganz zu Hause. Mit nacktem Bauchnabel am Wörthersee, mehr Radler trinken als Essen essen, ein fast schon bizarr romantischer Sonnenuntergang an Berg, tiefer Respekt vor verrückten Thriathleten, Küsse mit Feuerwerk, Käsespätzle am Schlossberg und ein Aperolspritz bei Sommergewitter. Nicht zu vergessen: Eis mit Schokoüberguss! Ein kulinarisches Highlight, dass die Norddeutschen nicht kennen. Es hat mir fast das Herz zerissen wieder zu fahren. Den Flug hab ich mit 3 Damenmagazinen, einem WASA Knäcke und dem aufbauenden Gedanken überlebt, dass es mein erster Flug in hohen Schuhen war. Fehlt nur noch roter Lippenstift, so wie bei Alexa Chung. Die fliegt nämlich nie ohne rote Lippen, weil Brünette im Flugzeug angeblich immer so langweilig aussehen. Das ist genau so wie Schmuck am Strand. Hab ich doch neulich ein Bild von Sylvie van der Varth gesehen, wie sie sich mit Riesencreolen und Triangle-Bikini im Wasser vergnügt. Sah großartig aus! Sie interessiert mich nicht die Bohne, aber ein interessanter Ansatz. Habe ich mir auch fest vorgenommen – Badesachen und Schmuck. Muss sagen: funktioniert super, auch unter einem Durchmesser von 20 cm.

Leave A Comment